6:25 vorm.




Hallo Ihr Lieben,
eine schöne Zeit geht mal wieder vorbei. Zwei Wochen im Grünen...Yoga, Meditation, Wandern und Spanisch lernen. Wir waren schon fast wie eine kleine Familie, dem entsprechend war der Abschied auch sehr schwer, ich weiß gar nicht wie viele Tränen ich schon vergossen habe auf der Reise. Aber man hat Freunde auf der ganzen Welt, dass ist so wunderbar. Frühs um 5 ging es freiwillig aus dem Bett, keine Menschen Seele nur die Geräusche der Natur, Vögel, Frösche..in die Hängematte und Augen zu. Danach gab es zum wach werden Yoga oder Qigong (das haben wir die letzte Woche lernen dürfen), den Sonnenaufgang haben wir täglich in vollen Zügen genossen. Zum Frühstück gab es immer frisches Brot und frisch gemolkene Ziegenmilch, abgesehen davon das ich keine Milch mag war es trotzdem ein tolles Gefühl. Auch angeln mit einem Bambus Stock waren wir, Einheimische haben uns den Fisch dann ganz frisch zu bereitet. Sprachunterricht gab es 3 Stunden am Tag, und vieeeeele Hausaufgaben..aber das lernen hat unendlich Spaß gemacht und hier in Südamerika kommt man nicht darum herum. Auch Paintball spielen in "Pablo Escobars" Finca waren wir und eine Bootstour durch die wunderschöne Stadt, Guatape. Doch einer der magischsten Momente war für mich als wir Nachts alle auf der Wiese saßen, uns den Sternenhimmel und den Vollmond angeschaut haben. Es war wie im Märchen..kleine Glühwürmchen flogen um uns herum, die Stille und nur die Geräusche der Natur haben wir auf uns einwirken lassen. Es sind doch die simplen Dinge die einen auf der Reise immer am Glücklichsten machen....Die nächsten Wochen wollen wir per Anhalter reisen und auf der Straße Essen verkaufen, hier zu braucht man keine Lizenzen oder so ein Quatsch, bisschen Geld verdienen ist nicht schlecht, zudem können wir jetzt unser gelerntes Spanisch anwenden und ausbauen. :)
Liebe Grüße aus dem Grünen..

You Might Also Like

0 Comments

Popular Posts

Flickr Images